Phoenix Motorhomes & Co.: Erfahrungsberichte besser vor der Weinreise durch die USA lesen

USA Reisen, ADAC Reisen, Phoenix Motorhomes, TUI Camper, CanUSA, Apollo RV und noch einige andere Vermieter bieten Wohnmobile für eine Rundreise durch die Weinanbaugebiete der USA. Wer sich auf seiner Weinreise durch die USA seine Freude an edlen Tropfen nicht durch Überraschungen mit dem Wohnmobil schmälern lassen möchte, tut gut daran, vor Reisebeginn im Internet Erfahrungsberichte anderer mit eben diesen Wohnmobilanbietern zu suchen. Nur zu oft finden sich so Hinweise auf ungenügende Leistungen der Anbieter. So sehr USA Reisen, ADAC Reisen, Phoenix Motorhomes & Co. in Prospekten und auf ihrer Internetseite auch die Qualität ihrer Services beteuern, die Erfahrungsberichte in Online-Foren und anderen Communities erhält man Hinweise auf Defizite.

Mit Phoenix Motorhomes, TUI Camper oder CanUSA auf Weinreise gehen

Die USA bieten für einen Urlaub zahlreiche Möglichkeiten, auch wenn vielen Menschen zuerst einmal der Badeurlaub an den traumhaften Stränden oder ein Städteurlaub einfällt. Doch auch für eine Weinreise bieten sich die USA an, wobei diese Art der Reise am besten mit dem Wohnmobil vorgenommen wird. Neben Kalifornien als Hauptweingebiet bieten sich auch andere Regionen für einen Urlaub an. So zum Beispiel Arizona. “Arizona?” Ja, denn auch wenn diese Region für den Weinanbau häufig unterschätzt wird, hat sie doch einige sehr gute Weingüter zu bieten. Dank der guten Infrastruktur ist es mit dem Wohnmobil sehr gut möglich, die einzelnen Weingüter zu erreichen.

Erfahrungsberichte finden

Wenn feststeht, dass der nächste Urlaub in Form einer Weinreise stattfinden soll, so geht es nun darum, eine Route zusammenzustellen. Durch die Möglichkeit der Nutzung eines Wohnmobils sind Sie hier unabhängig in der Planung und müssen sich vorab nur darüber informieren, welche Anbieter von Wohnmobilen empfehlenswert sind und auf welchen Campgrounds Sie am besten nächtigen können.

Erfahrungsberichte zu Reisen mit dem Wohnmobil von Phoenix Motorhomes oder z.B. TUI Camper finden sich im Internet in großer Zahl. Die Suche muss daher am besten auf eine Region eingeschränkt werden, so lassen sich auch die Erfahrungsberichte besser filtern. Diese beinhalten zum einen Tipps und Informationen zur Reise selbst. Welche Stationen wurden gemacht, auf welchen Campgrounds wurde genächtigt, welche Sehenswürdigkeiten waren unterwegs interessant und was sollte beim nächsten Mal anders laufen? Diese und weitere Fragen werden dabei beantwortet. Zum anderen enthalten solche Erfahrungsberichte Hinweise zu den Vermietern der Wohnmobile und genau hier wird die Sache für alle interessant, die selbst eine Reise per Wohnmobil planen.

Angaben in Erfahrungsberichten: so erkennen Sie die wichtigen Angaben

In den Erfahrungsberichten wird unter anderem darauf eingegangen, wer der Anbieter war und was diesen auszeichnet. Sehr hilfreich ist es dabei, wenn aufgezeigt wird, in welchen Punkten sich der Anbieter in der Realität von seinen Werbeversprechen unterscheidet. Wo ist der Vermieter zu finden bzw. wo sind seine Stationen? Kann ich ein Wohnmobil auch in einer anderen Stadt zurückgeben? Beschrieben wird des Weiteren der Service, der sich nicht nur auf die Übergabe und Einweisung sowie die Rücknahme des Fahrzeugs beschränken sollte. Viele Reisende haben bereits Erfahrungen bei Pannen sammeln können und berichten darüber, wie sich der Vermieter verhalten hat und worauf andere Reisende nun unbedingt achten sollten.

Die Erfahrungsberichte beschreiben den Zustand des Fahrzeugs, seine Ausstattung, die Eignung für die angedachte Nutzung und Reiseart sowie etwaige Komplikationen in Bezug auf den versprochenen Service des Vermieters. Insofern sind solche Berichte eine umfassende Darstellung zu allen Punkten, die einen Reisenden vor der Buchung des Wohnmobils interessieren könnten – wenn die Berichte denn ausreichend sorgfältig erstellt wurden. Genau in diesem Punkt liegt das Problem, denn viele Erfahrungsberichte streifen die meisten dieser Themen nur kurz. Es ist daher anzuraten, möglichst viele Beschreibungen und Berichte im Internet zu lesen, ehe eine Buchung vorgenommen wird.

Positive und negative Erfahrungsberichte über Phoenix Motorhomes, TUI Camper oder CanUSA?

Ob nun Phoenix Motorhomes oder ein anderer Anbieter von Wohnmobilen: Zu allen Vermietern wird es unterschiedliche Meinungen und Erfahrungsberichte geben. Während ein Reisender bereits einen negativen Bericht verfasst, weil der versprochene Schraubenschlüssel nicht an Bord war, ist der andere hinreichend begeistert und findet keinen Kritikpunkt beim Vermieter des Wohnmobils. Es gilt daher, eine ausgewogene Mischung an Erfahrungsberichten zusammenzustellen und herauszufinden, welcher Anbieter denn nun tatsächlich empfehlenswert ist und werden die negativen Äußerungen verdient hat. Wenn mehrere Erfahrungsberichte auftauchen, die alle in dieselbe Richtung gehen, kann davon ausgegangen werden, dass hier zumindest ein Körnchen Wahrheit enthalten ist. Doch Vorsicht: Manche Erfahrungsberichte werden in verschiedenen Foren veröffentlicht, sind aber von ein und derselben Person geschrieben und behandeln das immer gleiche Thema. So ergibt sich natürlich keine objektive Bewertungsgrundlage.

Auch bei ausschließlich positiven Meinungen gilt es, hellhörig zu werden, denn diese können ebenfalls irreführend sein. Dass dies nicht zielführend ist, ist klar. Daher gilt: Nicht blind einen Anbieter von Wohnmobilen buchen, sondern besser eine ausreichende Vergleichsbasis schaffen und möglichst viele Erfahrungsberichte lesen!

Erfahrungsberichte vor der Weinreise lesen

Wie eingangs bereits erwähnt ist es sinnvoll, vor dem Festlegen der Route für eine Weinreise die Erfahrungsberichte früherer Reisender zu lesen. Manchen Routen oder Stationen erscheinen so logisch und sind offenbar so schön – und können in der Realität nicht mithalten. Um Enttäuschungen vorzubeugen, ist es daher sinnvoll, sich bereits vorab durch Erfahrungsberichte zu diesen Destinationen darüber zu informieren, ob die eigenen Vorstellungen realistisch sind. Hier stellt sich auch heraus, worauf am besten zu achten ist und welche Vorgaben zu berücksichtigen sind.

Wie steht es mit der Verfügbarkeit der Wohnmobile? Was ist mit dem Führerschein und darf jeder jedes Wohnmobil fahren? Bei einer Weinreise geht es um den uneingeschränkten Genuss bzw. darum, etwas Besonderes zu probieren. Gleichzeitig soll die Landschaft entdeckt werden und die Reisenden wollen sich nicht einschränken lassen – weder in Bezug auf die Übernachtung noch bezogen auf die Strecke, die pro Tag zurückgelegt wird. Durch Erfahrungsberichte, die schon bei der Planung der Weinreise hinzugezogen werden, ist es möglich, die Reise auch tatsächlich als Genussreise zu gestalten. Wer will schon unangenehm überrascht werden und erst vor Ort herausfinden, dass der gewählte Anbieter für Wohnmobile nur uralte Fahrzeuge bereitstellt, die nach den ersten 500 Kilometern schlappmachen? Oder dass der Vermieter zwar alles verspricht, aber nichts hält und vor Ort sämtliche Wünsche zusätzlich gebucht – und natürlich auch bezahlt – werden müssen? So viel Wein kann auf der Weinreise dann gar nicht verkostet werden, damit diese negativen Erfahrungen verblassen und der Urlaub trotzdem schön wird.

Fazit

Vor der Weinreise durch die USA sollte sich jeder Urlaubswillige über ADAC Reisen, Apollo RV oder Phoenix Motorhomes und Co. genau informieren. Erfahrungsberichte helfen schon dabei, die Route für die Weinreise festzulegen und im Land der unbegrenzten Möglichkeiten zumindest keine unbegrenzten Enttäuschungen zu erleben. Wichtig ist, bereits vorab festzulegen, worauf es bei der Reise ankommen soll und dementsprechend Route und Fahrzeug zu wählen. Wer eher lange Strecken zurücklegen will, sollte daher unbedingt darauf achten, ein sehr bequemes und modernes Fahrzeug zu wählen. Wer praktisch in seinem Wohnmobil nur nächtigen will und kaum lange Fahrtstrecken absolvieren möchte, muss eher auf die Ausstattung des Innenraums als auf den Fahrkomfort achten. Auch diesbezüglich finden sich in vielen Erfahrungsberichten deutliche Hinweise und Meinungen früherer Reisender.


Bildnachweis: © morguefile.com – johnlindsay



Über 

Hans-Jürgen Schwarzer (Link Google+) leitet die Online-Agentur schwarzer.de software + internet gmbh. Als Unternehmer und Verleger in Personalunion wie auch als leidenschaftlicher Blogger gehört er zu den Hauptautoren von startup-report.de. Innerhalb seiner breiten Palette an Themen liegen dem Mainzer Lokalpatriot dabei vermeintlich „schräge“ Ideen oder technische Novitäten besonders am Herzen.

    Find more about me on:
  • googleplus
Tags: , , , ,
Share This Post On

4 Kommentare

  1. Weinreise und Motorhomes passen eigentlich nicht so richtig zusammen, haben wir ganz am Anfang mal gedacht. Allerdings haben wir es dennoch drauf ankommen lassen, denn die Erfahrungsberichte unserer Freunde haben uns überzeugt. Wir sind zwar bei unserer ersten Tour nur in die Wachau gefahren und nicht gleich nach Amerika, diese Tour hat aber einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Bei unserer letzten Weinverkostung hatten wir auch ein paar Weine aus Amerika auf dem Tisch und planen nun, demnächst doch mal dort eine kleine Tour zu machen. Allein schon der Unabhängigkeit wegen, werden wir wohl wieder zu den Motorhomes greifen. Daher danke für diesen Bericht.

    Kommentar absenden
    • Hallo Sarah

      Danke dir erstmal für deinen tollen Beitrag. Findest du das Wein und Motorhomes nicht zusammen passen? Stell dir vor, dass der Stellplatz mitten in den Weinbergen ist, ihr aufwacht und in die Weinberge schaut? Ihr dann von einem Weingut zum nächsten fahren könnt? Ich finde es Klasse.

      Viel Spass

      Kommentar absenden
  2. Ich habe einen der besten Weine überhaupt in den USA getrunken, auch wenn wir da nicht mit einem Motorhome unterwegs waren. Ich persönlich kann es mir auch gar nicht wirklich vorstellen, in den USA ein Motorhome zu nutzen, auch wenn die Erfahrungsberichte ja schon spannend klingen. Wir haben einfach ein paar Fahrräder ausgeliehen, als wir in den Weinbergen waren. Allerdings war das gar nicht so einfach, denn Fahrräder sind in den USA nicht so leicht zu bekommen, wie man es hier gewöhnt ist. Wir können es aber auf jeden Fall empfehlen, ob mit Motorhome, zu Fuß oder auch mit Auto – die Weinberge gerade an der Westküste sind ein heißer Tipp, den wir gerne weitergeben.

    Kommentar absenden
    • Hallo Florian

      Dankeschön, iss doch egal mit was du die Weinregionen erkundest. Wenn dir das Fahrrad lieber ist. Hauptsache du konntest den leckren Wein geniesen und die Gegend erkunden.
      In den USA ist es sicher sehr ungewöhnlich, wenn man radelt. Die Entfernungen da drüben sind deart groß, dass ein fahrbarer Untersatz da mehr beutzt wird.

      LG

      Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>