Online Weinprobe: Zu Hause die besten Weine entdecken

0

Die Welt der Weine ist groß und will entdeckt werden! Eine Online Weinprobe ist dafür ideal: Niemand muss zum Winzer auf dessen Weingut reisen, sondern die Weinverkostung lässt sich ganz einfach auf dem heimischen Sofa genießen.

Online Weinprobe: Die Vorbereitungen

Während bei einer Verkostung erstklassiger Weine auf dem Gut des Winzers alles seitens des Weinbauern vorbereitet wird, muss jemand, der eine Online Weinprobe veranstalten will, die nötigen Vorbereitungen selbst treffen. Diese sind aber weniger umfangreich als gedacht und wer eine Weinprobe einfach online veranstaltet, braucht dafür nur wenige Dinge.

Voraussetzungen für eine Online Weinverkostung

Um die Online Weinverkostung zu veranstalten, sollten zuerst die nötigen Weine in ausreichender Menge ausgesucht werden. Oft gibt es seitens der Anbieter solcher Verkostungen auch Probierpakete, die aus Weiß- und Rotweinen bestehen und die eine schöne Auswahl bieten.

Wichtig ist dabei natürlich, dass die Anzahl der teilnehmenden Personen bekannt ist. Meist ist eine solche Online Degustation in kleiner Runde angenehmer, doch auch eine Gruppe kann daran teilnehmen.

Wichtig sind die folgenden Voraussetzungen:

  • schneller Internetzugang
  • Endgerät mit Kamera und Mikrofon
  • ausgewählte Weine
  • gemütliche Atmosphäre

Eine Online Weinverkostung kann auch nur unter Freunden (ohne professionelle Anleitung) stattfinden. Dann klinken sich einfach alle in die Verkostung mit ein und jeder probiert von seinem Standort aus den Wein. Dafür müssen natürlich auch alle Beteiligten die gleichen Weine zur Verfügung haben. Ansonsten wird die Online Weinprobe von einem Profi (der auch das Probierpaket zusammengestellt hat und vielleicht sogar selbst Winzer ist), moderiert und geleitet.

Eine Online Weinverkostung kann auch nur unter Freunden (ohne professionelle Anleitung) stattfinden. ( Foto: Shutterstock- New Africa )

Eine Online Weinverkostung kann auch nur unter Freunden (ohne professionelle Anleitung) stattfinden. ( Foto: Shutterstock- New Africa )

Tipps für eine gelungene Online Weinprobe

Es kommt nicht nur auf die richtige Vorbereitung der Online Weinprobe an, sondern auch auf die Durchführung. Es sollte stets genügend Zeit für die Verkostung vorhanden sein, außerdem muss der äußere Rahmen stimmen. Eine gemütliche Atmosphäre, kein Zeitdruck und auch keine störenden Einflüsse durch Gerüche oder die eben eingenommene Mahlzeit sind wichtig.

Gut zu wissen: Vor allem Anfänger können unmöglich die zahlreichen verschiedenen Aromen schmecken oder gar beschreiben. Viele Winzer bieten daher ein Aromarad, das im Internet heruntergeladen werden kann und mit dessen Hilfe ein Weinaroma leichter zu beschreiben ist.

9 Tipps für die Online Weinprobe

Der Termin steht, Freunde und Verwandte sind eingeladen. Soll die Online Weinprobe nun ein Erfolg werden, sind die folgenden Tipps für eine Weinverkostung zu Hause sicherlich hilfreich:

  1. Viel Zeit nehmen

    Wein sollte man genießen! Das gilt auch bei der Weinverkostung, die nicht „zwischen Tür und Angel“ erfolgen sollte. Die feinen Aromen können nur wahrgenommen werden, wenn sich der Weinfreund ihrer bewusst wird und wenn versucht wird, sie auch zu beschreiben. Durch die gemeinsame Verkostung mit Freunden oder mit der Familie werden immer neue Anregungen zur Beschreibung der Aromen gegeben.

    Schmeckt der Wein eher seidig oder hinterlässt er ein pelziges Gefühl? Schmeckt er nach Honig oder Birne? Sind Kirscharomen vorhanden? Die Vergleiche mit bekannten Aromen sind bei der Beschreibung wichtig.

    Wein sollte man genießen! Das gilt auch bei der Weinverkostung, die nicht „zwischen Tür und Angel“ erfolgen sollte. ( Foto: Shutterstock-Andrey_Popov)

    Wein sollte man genießen! Das gilt auch bei der Weinverkostung, die nicht „zwischen Tür und Angel“ erfolgen sollte. ( Foto: Shutterstock-Andrey_Popov)

  2. Fachwissen ist wichtig

    Niemand muss einem Winzer Konkurrenz machen, wenn eine Online Weinprobe ansteht. Doch wer den individuell besten Wein finden möchte, sollte sich über einige wichtige Dinge informieren.

    Ein Weinfreund und angehender Weinkenner sollte wissen, woher die Aromen der Weine sowie deren Duft stammen und es sollte bekannt sein, was während des Gärungsprozesses passiert. Womit lassen sich Weine veredeln und welche Bestandteile lassen sie eher alt oder nicht ausreichend gereift schmecken. Hintergrundwissen kann den Genuss durchaus erhöhen.

  3. Nur Qualitätsweine verkosten

    Sicherlich gibt es auch sehr günstige Weine, die durchaus schmecken können. Aber diese sind eher die Ausnahme, wie echte Kenner des edlen Tropfens wissen. Für Laien ist es daher wichtig, sich gut beraten zu lassen und damit herauszufinden, worauf es bei guten Weinen ankommt.

    Es kann hilfreich sein, Freunde mit einzuladen, die sich mit Wein bestens auskennen. Doch auch eine Gruppe von „Weinanfängern“ kann dazulernen und wird schon bald eine hohe von einer mittleren oder gar schlechten Qualität unterscheiden können. Grundsätzlich sollte daher mit hochqualitativen Weinen begonnen werden.

  4. Die richtigen Voraussetzungen schaffen

    Ehe alle Personen anwesend sind, sollten die Voraussetzungen für die Online Weinprobe stehen. Das heißt, dass der Tisch mit einem weißen Tischtuch gedeckt wird, denn damit lässt sich die Farbe des ausgewählten Weins später besser bestimmen. Gläser werden hingestellt, wobei pro Gast auch ein Glas ausreichend ist.

    Stilles Wasser muss bereitstehen, denn mit diesem wird der Gaumen immer wieder neutralisiert, ehe zur nächsten Probe übergegangen werden kann. Der Raum sollte hell sein, der Hintergrund, vor dem alle sitzen werden, nicht zu unruhig. Wichtig ist zudem, sicherzustellen, dass Kamera und Mikrofon auch wirklich funktionieren und nicht nur einfach vorhanden sind.

  5. Essen bereitstellen

    Hier scheiden sich die Geister. Die einen sind der Meinung, dass zu jeder Weinverkostung auch etwas zu essen gehört und somit würziger Käse und Schokolade unbedingt vorhanden sein müssen. Die anderen wiederum sagen, dass der Geschmack der Speisen die Aromen des Weins verfälschen würde. Wer etwas Neutrales anbieten möchte, ist mit Crossini und Brot gut beraten. Sollten einzelne Personen gar nicht auf etwas zu knabbern verzichten können, kann zur Not immer noch ein wenig Käse und Schokolade auf Vorrat besorgt werden.

  6. Weinpaket gut auswählen

    Welcher Wein soll denn probiert werden? Neben Weiß- und Rotweinen gibt es auch noch die Rosés, die unbedingt gekostet werden wollen. Sehr hilfreich ist es, wenn für die Online Weinprobe ein Probierpaket geordert wird. Dieses stellen Experten zusammen und wählen dafür sehr unterschiedliche Weine aus, die verschiedene Geschmäcker ansprechen. Meist handelt es sich sowohl um Weiß- als auch Rosé- und Rotweine. Als Faustregel kann pro Teilnehmer mit einer Flasche Wein gerechnet werden, wobei hier die 0,75 Liter-Variante als Basis genommen wird.

  7. Reihenfolge beachten

    Auch bei der Online Weinprobe sollte die Verkostung der Weine nicht wild durcheinander ablaufen. Vielmehr sollte die richtige Reihenfolge beachtet werden, die aus mehreren Punkten besteht: Zuerst werden die hellen, dann die dunkleren Weine verkostet. Ebenso wichtig ist die Reihenfolge „von leicht zu schwer“ sowie „von jung zu reif“. Experten empfehlen zudem, zuerst günstige und dann erst teure Weine zu verkosten, sodass eine Steigerung in der Qualität zu schmecken ist.

    Auch bei der Online Weinprobe sollte die Verkostung der Weine nicht wild durcheinander ablaufen. ( Foto: Shutterstock- Kinga)

    Auch bei der Online Weinprobe sollte die Verkostung der Weine nicht wild durcheinander ablaufen. ( Foto: Shutterstock- Kinga)

  8. Wein auf Temperatur bringen

    Damit die Online Weinprobe ein Erfolg wird, braucht der Wein die richtige Temperatur. Rotweine werden zwischen 14 und 16 °C warm genossen, für Weißweine gilt eine Idealtemperatur zwischen 10 und 12 °C. Eher fruchtige Weißweine sollten sogar nur zwischen neun und elf Grad Celsius aufweisen.

  9. Wein beurteilen

    Es geht nicht darum, möglichst viele Weine zu probieren, sondern sie sollen auch beurteilt werden. Dazu ist sicherlich ein wenig Übung nötig, denn es ist gar nicht so leicht, verschiedene Aromen zu beschreiben. Das Gefühl, dass ein Aroma irgendwoher bekannt ist, muss in Worte gefasst werden.

    Daher ist auch bei einer Online Weinverkostung immer wichtig, dass ein abschließendes Urteil zu jedem Wein formuliert wird. Daraus wiederum ergibt sich die Antwort auf die Frage, welcher Wein der beste ist bzw. welcher persönlich am besten geschmeckt hat. Die Faustregel, dass der Wein umso besser war, je leerer die jeweilige Flasche ist, lässt sich übrigens nicht immer anwenden.

    Denn mancher angehende Weinkenner braucht nur einfach mehrere Anläufe bzw. Probierschlucke, um herauszufinden, wonach dieser spezielle Wein schmeckt. Geht es jedoch an dem Abend darum, Wein nur zu trinken, ist der Füllstand der Flaschen sehr wohl eine Möglichkeit, Aussagen über Genuss oder Missfallen des betreffenden Weins zu machen.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier